0 | 0 | 2
News: 14. Mai 2012,

iPhone und iPad: Untethered Jailbreak wird mit iOS 5.1.1 funktionieren, FAQ jetzt online

Jailbreak, Quelle: http://applewallpapers.net/view/jailbreak-other.html Jailbreak, Quelle: http://applewallpapers.net/view/jailbreak-other.html

Irgendwann, so versprechen die Entwickler, wird es einen untethered Jailbreak für iOS 5.1.1 geben. Wann genau, ist nicht bekannt; seit Monaten heißt es “in den nächsten Wochen”. Dass es wirklich bald soweit sein könnte, versucht der Hacker pod2g glaubwürdig erscheinen zu lassen, indem er eine Liste mit häufig gestellten Fragen veröffentlicht hat. Demnach machen die vor-A4-Geräte noch Probleme.

Wer ein A4-Gerät hat, also ein iPhone 4, iPad 1 oder iPod touch der vierten Generation, muss sich um den Jailbreak erst einmal keine Sorgen machen: Zumindest tethered ist er weiterhin möglich. Wenn der Hacker pod2g seinen Jailbreak veröffentlicht, sollen auch alle anderen iOS-Geräte in den Genuss eines Jailbreaks kommen. Die meisten von ihnen sollen dann sogar untethered stattfinden, also über einen Neustart hinweg erhalten bleiben.

iPhone 3GS und iPod touch 3G nicht mit pod2g

Einzig die Hardware-Generation vor dem Einzug des A4-Prozessors tanzt aus der Reihe. Der iPod touch der dritten Generation und das iPhone 3GS werden vorläufig nicht in der Lage sein, mit der Methode von pod2g freigeschaltet zu werden. Dasselbe trifft auf Apple TV 3 zu.

Um die Verzögerungen zu erklären, hat pod2g nun außerdem eine Liste mit häufig gestellten Fragen (FAQ) online gestellt. Demnach gibt es noch viel zu tun, um ein benutzerfreundliches Jailbreak-Tool auf die Beine zu stellen. “In den kommenden Wochen” solle man mit der Veröffentlichung rechnen. ((Vgl. FAQ in pod2g’s iOS blog, engl.))

Tests benötigen Zeit

Des Weiteren soll man nicht vergessen, dass es insgesamt 16 Geräte sind, die per Jailbreak freigeschaltet werden können. Dies müsse umfangreich getestet werden, was Zeit benötige. Für den Beta-Test könne man sich aber nicht anmelden, pod2g will auf diese Weise verhindern, dass die Arbeit vorzeitig veröffentlicht wird. Nur vertrauensvolle Personen, die er “an einer Hand abzählen” könne, dürfen testen. Eine Million Dollar würden daran nichts ändern.

Deine Meinung interessiert uns!